Veröffentlicht am

Bewerbungsgenerator – Test von 5 kostenlosen Programmen

Eine perfekte Bewerbung, bei der kein Punkt in der Argumentationskette vergessen wurde – der perfekt funktionierende Bewerbungsgenerator ist der Traum vieler Bewerber, die nur ungern Texte schreiben.

Wir haben unterschiedliche Bewerbungsgeneratoren für Sie unter die Lupe genommen. Dabei wurde beispielsweise berücksichtigt, wie gut es um die Textqualität und Überzeugungskraft der Bewerbung, die ausgespuckt wird, bestellt ist.

Eines vorweg: Für Personen, die des Deutschen nicht mächtig sind und kein Geld für das Beauftragen eines Bewerbungsservice haben, kann ein Bewerbungsgenerator tatsächlich eine Hilfe sein, Schlimmeres also verhindern. Doch ist die Verwendung eines Bewerbungsgenerators auch in anderen Fällen empfehlenswert?

Der Bewerbungsgenerator von bewerbung.net in unserem Test

Das erste Programm, das wir getestet haben, war von bewerbung.net. Ein positiver Aspekt bei dem hierbei erzeugten Resultat: Der Text war frei von jeglichen sprachlichen Fehlern (Ausnahme: An einer Stelle fand sich ein doppeltes Leerzeichen, was ein Korrektor bemängeln würde), und das kann bei vielen Bewerbungen schon einmal ein Pluspunkt sein. Das Manko dabei: Wer nicht aufgrund langweiliger Floskeln aussortiert werden möchte, lässt dennoch die Finger davon oder lässt den Text von einem Bewerbungscoach überarbeiten. Beispielsweise wird die Bewerbung mit dem Satz eingeleitet “mit großem Interesse habe ich … gelesen”. Was der Personaler versteht, wenn er diese Bewerbungseinleitung liest: Eigentlich hat der Bewerber an der jeweiligen Position gar kein so großes Interesse, sonst hätte er sich einen spannenderen Einleitungssatz einfallen lassen.

Ein zweites Detail, das uns negativ aufgefallen ist: Es wird in dem Bewerbungsschreiben erwähnt, dass bestimmte Persönlichkeitseigenschaften “mehrfach erwiesen” worden seien. Insgesamt liest sich der Text recht unglaubwürdig und hat aufgrund der mangelnden Belege weder Hand noch Fuß. Eine solche Bewerbung wird bei einem kritischen Personaler nicht bestehen können. Deshalb empfehlen wir auf jeden Fall, ein individuelles Bewerbungsanschreiben zu verfassen und beispielsweise von uns optimieren zu lassen.

Fazit zu generator.bewerbung.net: Rein sprachlich gesehen produziert das Programm Top-Texte, doch wenn es mehr als einen Bewerber auf eine Stelle gibt bzw. es sich um eine Position handelt, die hohe Ansprüche an einen Bewerber stellt, so wird sich ein Personaler spontan auf eine Legasthenie tippen – warum sonst sollte sich der Bewerber von einem Bewerbungsgenerator helfen lassen?

Der Bewerbungsgenerator von starke-jobs.de im Test

Um Zugang zu diesem Bewerbungsgenerator zu erhalten, muss man sich erst registrieren. Die Einleitung der Bewerbung muss man selbst formulieren, bei den restlichen Elementen der Bewerbung (Betreff, Ausbildung, Profil sowie Antrittstermin und Gehalt) kann man je nach aktuellem Status (also z. B. Fachkraft oder angehender Azubi) zwischen zwei Versionen wählen. Ein Nachteil bei diesem Bewerbungsgenerator ist, dass das Resultat sofort als PDF erzeugt wird, sodass man nichts mehr nachbearbeiten kann. Als positiver Aspekt ist bei dem Bewerbungsgenerator von starke-jobs.de zu erwähnen, dass der erzeugte Text keinerlei orthografische Mängel hat. Eine der Versionen für die Bewerbung als Fachkraft wies jedoch Mängel im Ausdruck auf: Es ist nicht empfehlenswert, zu schreiben “Ich bin strukturiert”, sondern man sollte lieber formulieren “Mein Arbeitsstil ist strukturiert”.

Fazit zu dem Bewerbungsgenerator: Wenn man die erzeugte PDF-Datei von einem entsprechenden Programm (zum Beispiel freepdfconvert.com) in ein Word-Dokument umwandeln lässt, dann kann man die Bewerbung leicht überarbeiten (lassen).

Der Bewerbungsgenerator von jedd.it im Test

Mängel in der Kommasetzung (gleich in der Einleitung fehlt ein zwingend erforderliches Komma vor dem “dass”). Auch die Tatsache, dass Zahlen wie “2” im Fließtext nicht als Wort geschrieben werden, stößt einem Bewerbungslektor sauer auf. Abgesehen von diesen Punkten ist der von diesem Bewerbungsgenerator erzeugte Text verwendbar. Wie bei allen anderen vorgestellten Tools bleibt jedoch das Manko, dass auch dann, wenn man die einzelnen Stellen entsprechend individualisiert, damit noch lange nicht sichergestellt ist, dass der Text tatsächlich fehlerfrei und überzeugend ist.

Der Bewerbungsgenerator von anschreiben2go.de im Test

[Ein Hinweis vorweg: Dieser Bewerbungsgenerator funktioniert nicht.] Auch bei diesem Tool fällt bei der Auswahl der persönlichen Charakterstärken auf, dass Vorschläge unterbreitet werden, die bei Erwähnung in einer Bewerbung von Nachteil sind: Es bietet sich also nicht an, zu betonen, man sei vertrauenswürdig. Eine solche Aussage können nur andere Personen über einen Menschen tätigen, wenn die Aussage glaubwürdig wirken soll. Auch macht es keinen Sinn, zu behaupten “Ich bin strukturiert”, sondern die Stärke des Strukturiertseins sollte in diesem Kontext anders formuliert werden: “Mein Arbeitsstil ist strukturiert”. Im Laufe des Ausfüllens der einzelnen Fragen bzw. Gestalten der einzelnen Bausteine wird auch die Möglichkeit gegeben, als Motivation für einen Stellenwechsel “ein neuer Vorgesetzter” zu wählen. Auch dies ist strategisch unklug. Nachdem man sich die Mühe gemacht hat, alle Elemente auszufüllen, stellt sich heraus, dass der Generator nicht dazu in der Lage ist, ein Anschreiben zu erzeugen.

Der Bewerbungsgenerator von bewerbungs-tools.de im Test

[Hinweis vorweg: Der Bewerbungsgenerator funktioniert nicht.] Schon bei Eingabe der Daten fiel negativ auf, dass die Fragestellung der Website selbst zur Erzeugung von orthografischen Fehlern führen kann, da nach Sprachen gefragt wird und diese dann allesamt klein geschrieben werden (Beispiel “1. englisch”). Was uns ebenfalls negativ aufgefallen ist: Der Bewerber wird bei der Erstellung der Bewerbung dazu animiert, bestimmte persönliche Soft Skills zu erwähnen, deren Erwähnung selbst in einer Bewerbung schädlich ist, da sie als selbstverständlich angesehen werden (Beispiel: Konzentrationsfähigkeit). Auch die Erwähnung der auf der Website zur Auswahl angebotenen Stärke der Freundlichkeit selbst kann bei Verwendung in einer Bewerbung den Eindruck vermitteln, man würde eigentlich kein freundlicher Mensch sein, sondern sich im Arbeitsalltag nur erfolgreich verstellen.

Fazit zu diesem Bewerbungsgenerator: Klickt man auf den in der E-Mail erhaltenen Link, so landet man bei einer Domain ohne Content. Der Bewerbungsgenerator funktioniert also nicht. Deshalb: Finger weg!

Fazit: Unabhängig vom Anbieter nur eingeschränkt empfehlenswert

Bei der Benutzung eines Bewerbungsgenerators empfehlen wir zur Verbesserung des Datenschutzes, den eigenen Namen und die Anschrift sowie den Wunscharbeitgeber zu anonymisieren. Das spätere Umformulieren ist eine weitere Fehlerquelle, und wird die Bewerbung als PDF erzeugt, muss sie erst einmal in eine Word-Datei umgewandelt werden, um das Schreiben noch einmal überarbeiten (lassen) zu können.

Unabhängig von diesen Problemen eignet sich ein Bewerbungsgenerator nur für Personen, die große Probleme mit der deutschen Sprache haben. Doch selbst dann hinterlässt eine auf diese Weise erzeugte Bewerbung einen wenig überzeugenden Eindruck, wenn diese nicht vor dem Abschicken lektoriert wird. Sie benötigen Hilfe bei der Überarbeitung Ihrer Bewerbung? Gern können Sie sich an uns wenden.