Veröffentlicht am

KI-Zeug: Vielleicht ne Spielerei, aber dem Namen nach gruselig, da es an die Anlage KI von den Behörden erinnert

Natürlich kann man sich so etwas einmal ansehen, so ein Spielzeug.
Aber dem Nutzer wird natürlich ein schlechtes Gewissen gemacht: Es gibt so viele fähige Bewerbungslektoren auf dem Markt – viele mit Spezialisierung.

Ich persönlich bin weder auf LinkedIn noch auf Xing aktiv. Warum?

Derzeit bin ich 7-fache Klägerin. Das erschwert es, Kontakte knüpfen und halten zu können. Nun habe ich mich an den Bundeskanzler gewandt, da bei mir irgendwann ein „wehrpflichtiges“ Gefühl entstanden ist, und so sollte das nicht sein. Jetzt hoffe ich darauf, dass diese 7 Fälle alle auf einen Streich gelöst werden können.

Denn die Regierung ist – anders als meine Katzen – etwas selbstständig denkendes (während meine Katzen bedient und versorgt werden). Zumindest sollte es so sein.

https://schoenheitswettbewerb-fuer-katzen-homeoffice.de

https://www.homeofficepfoten.de

https://t3n.de/news/linkedin-ki-schreibt-bewerbung-1630457/

Veröffentlicht am

Headhuntern auffallen – wie das gemeint ist

Nicht nachmachen: Was ich derzeit als 5-fach-Klägerin tue, geschieht nicht, um die Aufmerksamkeit irgendwelcher Headhunter zu provozieren:

Ich würde heutzutage keinen FS erwerben – meine Petition ist am Bundestag…

Was ist mit Bundestag.de los? Will es gucken, wie weit es kommt, wenn es Amazon-Partnerprogramm-Regeln befolgt? Prognose: Scholz‘ Superman-Kostüm als Pflicht-Arbeitskleidung

Aber solche Sachen muss man auch mal machen – sonst wirkt man wie jemand, der keine Ecken und Kanten hat bzw. jemand ist dann plötzlich überhaupt nicht mehr erwerbsfähig, wenn er seine Meinung nicht rauslässt.

Außerdem steht man immer in der Beobachtung irgendwelcher Leute, die darauf warten, dass die Person endlich ihre Klappe aufreißt, damit alle mit dem Fall abschließen und sich weiterentwickeln können.

 

Wer Tipps für den Bürger in der „Normalsituation“ (falls es diese heutzutage überhaupt in DE geben kann – wie die obigen Links zeigen) zu diesem Thema sucht:

https://www.manager-magazin.de/karriere/headhunting-ist-ein-bisschen-wie-tinder-fuers-topmanagement-a-ef6d5859-3a57-444f-b0e6-258e08714252

Veröffentlicht am

Lasst alte Dinge ruhn, wenn ihr Gutes wollt! (Gedicht)

Nötigt niemanden dazu, über Altes zu reden.
Und habt ihr das Gefühl, es ist nicht karriere- oder gesundheitsförderlich für Leute, bestimmte Dinge anzusprechen, dann lasst die Sache begraben, anstatt permanent nach Konflikten zu streben!
Seid konstruktiv und friedlich zu Personen!
Es muss niemand genötigt werden zu sinnlosen Provokationen oder Demonstrieren nicht vorhandener Aggressionen! Lasst alte Dinge ruhn, wenn ihr Gutes wollt! (Gedicht) weiterlesen

Veröffentlicht am

„Es geht nach Aussehen?“ – „Da sieht niemand aus!“

Wer gern im Homeoffice tätig ist, ist Jogginghose gewöhnt,

T-Shirts aus Baumwolle – Mode, die die Haut verwöhnt.

Soll’s dann nach Aussehen geh’n im Interview,

macht man meist mit – ist doch so!

 

„Es geht nach Aussehen?“ – „Da sieht niemand aus!“ weiterlesen