Veröffentlicht am

Im Homeoffice arbeiten – wichtige Argumente dafür

Sie möchten Ihren (künftigen) Chef vom Homeoffice überzeugen und brauchen dafür ein paar schlagkräftige Argumente? Oder Sie wollen sich selbstständig machen und schon aus Kostengründen auf ein Büro vor Ort verzichten? Dann lesen Sie sich diesen Artikel durch!

 

Bei Bewerbungsservice.org wird vom Homeoffice aus gearbeitet – sowohl von der aktuellen Sachbearbeiterin wie auch Freelancern, die evtl. künftig für Bewerbungsservice.org tätig sein werden – weshalb wir Ihnen in diesem Artikel ein Lied davon singen, welche Vorteile das Arbeiten im Homeoffice hat.

Zeiteinteilung

Leerlaufzeiten während Präsenztätigkeiten sind zahlreichen Arbeitnehmern ein bekanntes Übel: Obwohl man zuhause noch jede Menge Arbeit hätte wie Schmutzwäsche und Abwasch, sitzt man im Büro und wartet über 10 Minuten lang auf die Antwort eines Kunden. Das ist ungenutzte Zeit, die am Arbeitsplatz vor Ort verschwendet wird, im Homeoffice aber anderweitig genutzt werden kann – und auf diese Weise zu einer besseren Work-Life-Balance beiträgt.

Kosten

Auch dann, wenn man es in einer Position vor Ort nicht mit Kunden zu tun hat, die den Betrieb besuchen, kleidet man sich sauber und tauscht die Garderobe regelmäßig aus. Wesentlich nachhaltiger kann die Sache mit den Klamotten im Homeoffice funktionieren: Die gemütliche Jogginghose muss nicht gleich entsorgt werden, wenn sie sich schon etwas älter ist und sich noch verwenden lässt – und jeder tolerante Postbote toleriert den legeren Homeoffice-Look mit einem herzlichen Lächeln. So wird durch das Homeoffice nicht nur der Geldbeutel, sondern auch die Natur geschützt!

Gesundheit

Weder eine Ansteckung mit Krankheiten noch ungesundes Kantinenessen – wer von zuhause aus arbeitet, kann beispielsweise zum Hobbybäcker werden und sich selbst mit gesundem Essen versorgen: Das eigene Brot zu backen und stets zu wissen, welche Zutaten in welchen Speisen sind, macht Freude! So spart man Geld und Pfunde – und hat gleichzeitig einen entspannenden Ausgleich zur Arbeit.

Individualismus

Jeder Mensch träumt davon, sich frei entfalten zu können.

  • Konkret kann das im Homeoffice ein witziges Poster an der Wand sein, das im Büro vor Ort nicht gern gesehen wird.
  • Oder aber eine Werbetexterin hat die besten Ideen, wenn sie sich dazu ein Duftlämpchen anzündet.
  • Manch anderer möchte als Entspannungsmethode zwischen zwei Aufgaben Shisha rauchen.

Wenn den Arbeitsresultaten mehr Priorität eingeräumt wird als Vorort-Präsenz mit smalltalklastigen Meetings und zahlreichen durch die Anwesenheit bedingten Trivialitäten verursachten Verzögerungen im Arbeitsfortschritt, profitieren alle Beteiligten davon – Mitarbeiter, Kunden, Geschäftspartner und Chefs!

Schafft mehr Homeoffice-Positionen!

Bewerbungsservice.org möchte an alle Firmen appellieren: Schafft mehr Homeoffice-Positionen! Viele eurer Mitarbeiter werden dankbar über den Luxus sein und es euch mit einer geringeren Fehltag-Quote danken: Sie sind gesünder, aufgrund des Wegfalls der Anfahrt belastbarer und häufig auch insgesamt motivierter, da sie sich frei entfalten können.

 

Wichtiger Tipp: Verzichtet dabei darauf, eure (freiberuflichen) Mitarbeiter übermäßig auszuspionieren, sondern würdigt lieber die gelungenen Resultate!

Das Homeoffice von Bewerbungsservice.org

Auch wenn wir Bewerbungsfotoberatung & Co. bieten, heißt das nicht, dass Ihre Sachbearbeiterin bei Bewerbungsservice.org immer im Kostüm gekleidet und geschminkt herumläuft, denn sie arbeitet bequem in ihrer Wohnung mit Katze auf dem Schoß – und schätzt es auch sehr, sich bei der Arbeit auf die Qualität der Texte konzentrieren zu können anstatt darauf, ob Mascara oder Halskette noch perfekt sitzen.

 

Image by GreenBandi from Pixabay

Veröffentlicht am

Die Rolle des Aussehens in der Karriere und des Fotos im Lebenslauf

Internationales Flair mit Toleranz, die bereits bei einem Hinwegsehen über ein fehlendes Bewerbungsfoto anfängt? Manche Menschen mögen es nicht, sich fotografieren zu lassen und wollen in ihrer Bewerbung deshalb auf ein Foto verzichten.

Wenn der Interessent an einer Position allerdings über kein wirklich schlechtes Aussehen verfügt, ist von dieser Vorgehensweise dringend abzuraten, wenn es sich nicht etwa um eine Homeoffice-Position handelt.

Wirklich wichtig wird das Aussehen häufig erst später im späteren Einstieg in den Job. Hier hängt es von der einzelnen Situation im Team ab, wie angenehm das Leben im Betrieb wird: Arbeitgeber und auch Kollegen können hinsichtlich des Aussehens tolerant sein, wenn auch ein Tuscheln hinter dem Rücken oder sogar Mobbing bei extremem Abweichen von der Norm nicht selten sind. Die Rolle des Aussehens in der Karriere und des Fotos im Lebenslauf weiterlesen

Veröffentlicht am

Geheimhaltung – wie wichtig sie ist

Wer Bewerbungsservice.org beauftragt oder die Standarddienstleistungen aus dem Bereich der Bewerbungshilfe bestellt, wünscht sich selbstverständlich, dass alle Unterlagen vertraulich behandelt werden. In diesem Artikel wollen wir Ihnen zeigen, was Bewerbungsservice.org tut, um bestmöglichen Datenschutz zu gewährleisten.

Auftragsbearbeitung ohne Datenschutz-Probleme?

Alle Aufträge werden derzeit von der Inhaberin bearbeitet, die diesen Service bereits seit 2017 anbietet. Ihre HR-Kenntnisse konnte sie zudem als Redakteurin bei einem bekannten Magazin vertiefen und sich über zahlreiche weitere Themen aus dem Bereich Arbeitsleben und Karriere Gedanken machen.

Derzeit werden Aufträge also nicht in fremde Hände gegeben, wie es bei manch anderen Firmen aus dem Bereich der Bewerbungshilfe der Fall ist.

Verschwiegenheitsverpflichtung

Was das Umfeld von der Auftragsbearbeitung mitbekommt: dass gerade ein Auftrag bearbeitet wird – evtl. wird noch mitgeteilt, dass es sich gerade um eine Dienstleistung aus dem Bereich Bewerbungsservice handelt. Ihr Name bleibt in jedem Fall anonym. Externe Besucher gibt es hier nicht, die auf den Bildschirm schauen könnten.

Ein Maximum an Datenschutz entsteht außerdem, indem auf Telefonate verzichtet wird: So müssen Sie nicht etwa mit Ihrem Namen angesprochen werden.

Technologie

Es wird Mac verwendet, was für bessere IT-Sicherheit sorgt, und in Word wird mit dem Modus gearbeitet, mit dem Sie Änderungen auf transparente Weise nachvollziehen können. Nachdem der Auftrag bearbeitet wurde, werden Ihre Bewerbungsunterlagen in den Papierkorb verschoben. Im E-Mail-Programm werden Ihre Unterlagen aufbewahrt – es sei denn, Sie wünschen sich ein Löschen der Dokumente.

Die Rechnungen werden für steuerliche Zwecke in einem Ordner auf dem Desktop, der auch auf Google Drive gesichert wird, aufbewahrt – solange es gesetzliche Vorschriften bestimmen.

Papierloses Büro

Auftragsdaten werden bei Bewerbungsservice.org bzw. Redigieren.org (und auch allen anderen Services von Jocado) nicht ausgedruckt. Deshalb fällt auch der Schritt der „Aktenvernichtung“ weg – ebenfalls ein Arbeitsschritt, bei dem auf sensible Daten geachtet werden muss.

Was die Inhaberin zum Thema Geheimhaltung sagt:

Verschwiegenheit stand in meinem Berufsleben von Anfang an auf Nr. 1 der Pflichten. Viele Jahre später habe ich ein Gespräch mit einer ehemaligen Nachbarin geführt, die in einem ganz anderen Kontext gesagt hat: „Ich bin für Geheimhaltung. Manche Tatsachen müssen einfach verschwiegen werden und sind nicht dazu bestimmt, von den Menschen gekannt zu werden.“ Manchmal muss ich noch an diesen Satz denken.

 

Noch viel extremer ist die Sache mit der Geheimhaltung geworden, nachdem ich mich selbstständig gemacht habe. Da ich mich – zumindest momentan noch – zudem um Buchhaltung und Steuersachen meines Betriebs kümmere (das sind Sachen, die ich noch nie mochte), kann ich meinen Kunden ein Maximum an Geheimhaltung bieten!

Image by Clker-Free-Vector-Images from Pixabay

Veröffentlicht am

Der Bewerbungsservice: Kosten einfach erstatten lassen (Werbungskosten und Arbeitsagentur)!

Seit kurzer Zeit müssen nun auch von Bewerbungsservice.org 19 % MwSt. bzw. 7 % MwSt. bei komplett von Bewerbungsservice.org verfassten Bewerbungen gefordert werden. Für Sie bedeutet das allerdings nicht, dass Sie deshalb lieber auf die Beauftragung verzichten sollten:

Die Bewerbungsservice-Kosten über die Steuererklärung zurückholen

Jedem, der schon einmal eine Steuererklärung gemacht hat, ist sicher aufgefallen, dass es sogenannte „Werbungskosten“ gibt. Pauschal sind das 1000 € (Quelle und mehr hierzu: https://www.vlh.de/wissen-service/steuer-abc/was-sind-werbungskosten.html). Unter diese Ausgabenkategorie fallen zum Beispiel die Kosten, die für das Bewerben selbst entstehen.

Die Kosten für den Bewerbungsservice von der Arbeitsagentur holen

Wenn Sie arbeitsuchend sind, sprechen Sie am besten zuerst mit der Fachkraft, die für Ihre Vermittlung zuständig ist, über das Thema, ob der Bewerbungsservice in Ihrem Fall übernommen wird (mehr Infos hierzu: https://www.arbeitsagentur.de/finanzielle-hilfen/hilfe-bei-bewerbungen-und-jobsuche).

In welchen Fällen Sie grundsätzlich von Bewerbungsservice.org profitieren können

  1. Sie wurden vielleicht schon einmal darauf hingewiesen, dass Ihre Bewerbungstexte orthografische oder logische Fehler enthalten.
  2. Sie möchten Ihre Bewerbungsunterlagen grundsätzlich lektorieren lassen – das heißt, dass Sie sich Beratung dazu wünschen, wie Sie sich in Ihrem Lebenslauf und Anschreiben möglichst vorteilhaft darstellen können. Dazu gehört auch eine (Kurz-)Beratung zum Thema Bewerbungsfoto, falls dieses ungeeignet ist.

Transparenz und Effizienz

  • Alle Änderungen, die wir durchführen können (Beispiele: Beseitigung orthografischer Fehler) werden mit Änderungstracking in der Word-Datei durchgeführt, und bei umfassenderen Eingriffen erfolgen Kommentare am Seitenrand.
  • Zusätzlich erhalten Sie eine Datei, in der alle Änderungen übernommen wurden und die Sie sofort abschicken können, wenn darin keine weiteren Kommentare mehr sind (Beispiel: „Bitte hierzu noch genauere Angaben machen.“/“Hier sollten Sie noch eine eingescannte Unterschrift einfügen.“)

Übersichtlichkeit

Damit Sie sich nach Erhalt der fertiggestellten Dateien auf das Wesentliche, das zu Verbessernde konzentrieren können, weist Sie Bewerbungsservice.org nur auf die Aspekte hin, die Sie ändern sollten. (Beispiel: Ist Ihr Bewerbungsfoto top geeignet, werden wir auf dieses Thema nicht eingehen und Sie stattdessen auf das schlecht eingescannte Zeugnis hinweisen.)

In welchen Fällen Sie NICHT von uns profitieren

  • Sie wünschen sich das professionelle Neudesign Ihrer Unterlagen.

 

Zahlreiche Kunden waren bereits zufrieden mit uns – bis hin zu Bewerbern für Manager-Positionen und Jobs in weiteren leitenden Posten! Bewertungen können Sie hier lesen:

Screenshot von https://de.trustpilot.com/review/redigieren.org

 

sowie

Screenshot von https://de.trustpilot.com/review/bewerbungsservice.org

 

Ein weiterer Vorteil von Bewerbungsservice.org: Aufträge werden meist am selben Tag oder bei Eingang des Auftrags am späten Abend am Tag darauf bearbeitet.

 

Tipp: In dringenden Fällen können Sie sich mit einem Anruf vergewissern, dass wir den Auftrag rechtzeitig fertigstellen können: +4915257613158

 

Image by Alexas_Fotos from Pixabay

 

Veröffentlicht am

Lebenslauf: Format, Länge und Design

Wie man einen Lebenslauf erstellen sollte, fragen sich in regelmäßigen Abständen Menschen unterschiedlichsten Alters, denn Bewerbungen gehören zum Leben dazu wie das Salz in der Suppe: Laut einer Umfrage von StepStone wechseln Arbeitnehmer in Deutschland alle vier Jahre ihren Job. Zu Beginn jeder Bewerbungsphase sollte man den eigenen Lebenslauf hinterfragen, optimieren, eventuell auf das Wesentliche reduzieren oder bestimmte Aspekte hervorheben. Auch eine Absage bringt den einen oder anderen Bewerber dazu, an seinem Lebenslauf zu feilen. Es ist sinnvoll, einen Lebenslauf bei jeder Bewerbung etwas anzupassen, um jeweils andere Details in den Vordergrund zu rücken und den richtigen Ton zu treffen.

In diesem Artikel wollen wir Studenten und Berufstätigen in unterschiedlichen beruflichen Situationen, aber auch Arbeitsuchenden und Selbständigen Hilfestellung bei der Frage geben, wie man den eigenen Lebenslauf erstellen kann.

Dabei werden im 1. Teil dieser Artikelserie folgende Fragen beantwortet:

  • Wie verhält es sich mit Format, Länge und Design des Lebenslaufs?

Bevor wir jedoch auf diese Fragen eingehen, wollen wir ein wichtiges Thema ansprechen.

Lügen im Lebenslauf: Ein Tabu

Bleiben Sie in Ihrem Lebenslauf unbedingt bei der Wahrheit: Ein Werkstudent ist kein Manager, und auf die Angabe nicht zutreffender Qualifikationen sollten Sie in jedem Fall verzichten! Sie machen sich in einem solchen Fall strafbar, und Lügen aus dem Lebenslauf fliegen in vielen Fällen recht schnell auf. Ein prominentes Beispiel für einen solchen Fall ist das Auffliegen eines erfundenen Hochschulabschlusses eines ehemaligen Vorstandsvorsitzenden von Yahoo.

Unser Tipp: Sie können die Wahrheit in Ihrem Lebenslauf trotzdem etwas schönreden: Bereits in der Schule erhalten Teenager von Lehrern den Ratschlag, dass man häufige Schulwechsel im Lebenslauf besser vertuschen sollte. In späteren Jahren wird der Abschnitt zum Schulbesuch häufig ganz aus dem Lebenslauf herausgenommen, da sonst der Platz für neue, interessantere Dinge fehlen würde. In diesem Artikel erhalten Sie weitere Tipps zum legalen „Weichzeichnen“ Ihres Lebenslaufs (Beispiele: Vereinfachungen und Kürzungen).

Das Format Ihres Lebenslaufs

  • Eine einfache Methode, einen Lebenslauf zu erstellen: Tragen Sie die Daten in eine Microsoft-Word-Datei ein und speichern diese unter dem Namen „Lebenslauf“ (Heben Sie diese Datei gut auf, damit Sie sie später schnell ändern können). Daraufhin speichern Sie die Datei erneut ab – und zwar als PDF. Von Vorteil ist auch in diesem Fall die Benennung „Lebenslauf“. Wenn Sie wollen, können Sie auch Ihren Namen in die Dateibenennung integrieren.
  • Für die Gestaltung eines Lebenslaufs gibt es – bis auf die von uns im bald folgenden Abschnitt „Aufbau“ erwähnten Details – keine festen Regeln. Von Vorteil ist es, wichtige Aspekte wie Abschlüsse und Tätigkeitsbezeichnungen optisch hervorzuheben.

Wie lang darf der CV sein?

  • Vor allem Menschen, die seit vielen Jahren als Freelancer für mehrere Firmen tätig sind, müssen meistens eine sinnvolle Auswahl treffen, damit der – hoffentlich – künftige Arbeitgeber nicht mit bedeutungsleeren Details überfrachtet wird. Ein Sparen empfiehlt sich in erster Linie in der Kategorie Schulausbildung, während Sie ein abgeschlossenes Studium niemals aus Ihrem Lebenslauf streichen sollten.
  • Manche Bewerber, die den zweiten Bildungsweg gegangen sind und viele neue Daten vorzuweisen haben, streichen ihre Berufsausbildung aus dem Lebenslauf, weil sie nicht gern auf dieses Thema angesprochen werden wollen.

Muss der Lebenslauf ein bestimmtes Design haben?

Ein aufwendiges Design des Lebenslaufs sei vor allem den folgenden beiden Gruppen von Personen empfohlen:

  1. Sie bewerben sich im kreativen Bereich: Bereits anhand Ihres Lebenslaufs können Sie zeigen, was Sie designmäßig „auf dem Kasten“ haben.
  2. Sie besitzen keine tollen Arbeitszeugnisse oder waren vielleicht länger arbeitslos? Auch in diesem Fall können Sie mit einem toll designten Lebenslauf Sympathien ernten.

Den meisten anderen Personen ist zur Zurückhaltung in Sachen Design geraten: Durch einen schlicht gestalteten Lebenslauf kommen die eigentlichen Fähigkeiten eines Bewerbers besser zur Geltung.

Freuen Sie sich schon auf Teil 2 dieses Ratgebers zum Lebenslauf!

Veröffentlicht am

Wie viele Bewerbungen schreiben?

Wie lange darf der Weg bis zu diesem Ziel sein?

Die Frage danach, wie viele Bewerbungen man schreiben sollte, kann man nicht pauschal mit einer Zahl beantworten – denn schließlich könnten Sie ja auf die Idee kommen, sich in unterschiedlichen Bereichen zu bewerben, für die Sie alle gleichermaßen qualifiziert sind.

Leichter zu beantworten ist die Frage, wie viele Bewerbungen man schreiben sollte, hingegen, wenn die Frage auf eine konkrete Position bezogen ist. Doch auch hier ist das Festnageln auf eine maximale Anzahl von Bewerbungen nicht konstruktiv. Viel besser ist es, wenn Sie die gesamte Situation gelassen sehen und sich – etwa im Rahmen einer beruflichen Selbstständigkeit oder Fortbildungsmaßnahme – zusätzliche Kompetenzen aneignen, die Ihre Attraktivität als Bewerber auf dem Arbeitsmarkt erhöhen. Wie viele Bewerbungen schreiben? weiterlesen

Veröffentlicht am

Bewerbungsmanagement

Zunächst hat man – möglicherweise mit der Hilfe eines Bewerbungscoachs – sichergestellt, dass man sich auf die richtigen Stellen bewirbt. Die Bewerbungsunterlagen wurden sorgfältig geprüft und somit als Ablehnungsgrund ausgeschlossen. Hurra, nun darf man sich an die Aufgabe des Bewerbungsmanagements wagen, das durch diese beiden Vorarbeiten relativ stressfrei verlaufen dürfte! Bewerbungsmanagement weiterlesen

Veröffentlicht am

Bewerbungsgenerator – Test von 5 kostenlosen Programmen

Eine perfekte Bewerbung, bei der kein Punkt in der Argumentationskette vergessen wurde – der perfekt funktionierende Bewerbungsgenerator ist der Traum vieler Bewerber, die nur ungern Texte schreiben.

Wir haben unterschiedliche Bewerbungsgeneratoren für Sie unter die Lupe genommen. Dabei wurde beispielsweise berücksichtigt, wie gut es um die Textqualität und Überzeugungskraft der Bewerbung, die ausgespuckt wird, bestellt ist. Bewerbungsgenerator – Test von 5 kostenlosen Programmen weiterlesen

Veröffentlicht am

Bewerbungseinleitungen

„In Ihrer Stellenanzeige auf Kimeta habe ich gelesen, dass Sie derzeit einen Maurer suchen. Da ich momentan auf Jobsuche bin, bewerbe ich mich hiermit um die Stelle.“ – So oder so ähnlich lauten zahlreiche Bewerbungseinleitungen. Und deren Bewerbungen haben in der Praxis auch häufig Erfolg, da ohne Umschweife kommuniziert wird, was der Absender mit dem Schreiben bezwecken möchte. Doch Bewerbungseinleitungen können auch anders gestaltet werden: individuell, originell sowie effizient. Wie das funktionieren kann, zeigt Ihnen dieser Artikel mit seinen zahlreichen Beispielen. Bewerbungseinleitungen weiterlesen

Veröffentlicht am

Bewerbungsbild

„Ich habe heute leider kein Foto für dich.“ – Was der Spruch besagt, der Heidi Klum gern über die Lippen kommt, entspricht in der heutigen Bewerbungspraxis einem Tabu: Obwohl es uns in einigen Punkten seelenverwandte Länder wie die USA vormachen, entspricht es in Deutschland immer noch einem unausgesprochenem Gesetz, dass eine erfolgreiche Bewerbung mit einem Bewerbungsbild versehen sein sollte.

Doch worauf kommt es bei einem Bewerbungsfoto eigentlich an? Das hängt ganz von der Stelle ab. Unabhängig von der Position gilt: Ein lieblos eingescanntes Foto, das man einmal für den International Passport hat schießen lassen, befördert uns in Jenseits des Personaler-Schreibtisches – so unspektakulär und schlecht bezahlt die Position auch sein möge. Bewerbungsbild weiterlesen